Fellows



Lawrence Grossberg
IFK_Gast des Direktors


Duration of fellowship
01. June 2000 bis 30. June 2000

Lawrence Grossberg

PROJECT-TITLE

Humanities and Cultural Studies



PROJECT-DESCRIPTION

Teilnahme an einer Konferenz zu Massen- und Popularkultur in Wien der Moderne

In seinem Vortrag warnte Grossberg davor, Erscheinungen der Massenkultur als bloßes kulturelles Phänomen zu analysieren, und plädierte für eine radikale orts- und zeitspezifische Kontextualisierung, um so die politischen und ökonomischen Aspekte in den Blick zu bekommen. Anschließend an Gilles Deleuze schlug er den Begriff der "diskursiven Formation" als analytische Kategorie vor, um dieserart Ökonomie auch als rhetorische Praxis und Politik als Teil kultureller Strategien von Herrschaft verstehen zu können.



CV

Morris Davis Professor of Communication Studies an der University of North Carolina at Chapel Hili, davor Professor an der Unit for Criticism der University of Illinois at Urbana-Champaign. Grossberg ist Herausgeber des Journals Cultural Studies und einer der bekanntesten internationalen Vertreter dieser Fachrichtung.



Publications

Zu seinen bekanntesten Publikationen zählen: Marxism and the Interpretation of Culture Hg. mit Cary Nelson (Urbana: University of Illinois Press, 1988), der Reader Cultural Studies Hg. mit Cary Nelson und Paula Treichler (New York: Routledge 1981 ), lt's a Sin: Essays on Postmodernism, Politics and Culture (Sydney: Power Publications 1988), We Gotta Get out of This Place: Popular conservatism and postmodern culture (New York and London: Routledge 1992), The Audience and its Landscape Hg. mit James Hay und Eilen WartelIa (Boulder: Westview Press 1996), Bringing it all Back Home: Essays on Cultural Studies (Durham: Duke University Press 1997), Dancing in Spite of Myself: Essays on Popular Culture (Durham: Duke University Press 1997).