Nathan Stobaugh
Fulbright/IFK_Junior Fellow


Zeitraum des Fellowships:
01. Oktober 2018 bis 30. Juni 2019

Nathan Stobaugh

PROJEKTTITEL

VALIE EXPORT: Fixing and Fixating the Postwar Psyche



PROJEKTBESCHREIBUNG

Die Künstlerin VALIE EXPORT, 1940 als Waltraud Lehner geboren, änderte ihren Namen 1967 zu diesem Pseudonym in Großbuchstaben als feministische Ablehnung männlicher Namensgebung. Zu dieser Zeit begann EXPORT, die Schnittstellen zwischen Technologie, visuellen Medien und Genderpolitik in ihrem Werk zu untersuchen. Auf das Archiv des erst kürzlich eröffneten VALIE EXPORT Center Linz zugreifend, wird dieses Projekt Beziehungen zwischen EXPORTs Praxis, der Psychologie und Psychoanalyse untersuchen. Die Art, wie EXPORT mit diesen Bereichen umging, gibt Aufschluss darüber, wie neue Medien wie das Fernsehen Kunst gestalteten, und ebenso über die spezielle Aufmerksamkeitsspanne, die sie mit sich brachte. EXPORTs Kunst reagierte auf und partizipierte an dieser sich verändernden Medienlandschaft während der Jahrzehnte, in denen sich Kulturkritiker mit den Ursachen der politischen Katastrophen des 20. Jahrhunderts auseinandersetzten. EXPORTs künstlerische Methoden verschaffen Einblicke sowohl in unsere jüngere Vergangenheit als auch in unsere Gegenwart.



CV

Nathan Stobaugh ist Doktorand am Institut für Kunst und Archäologie an der Universität Princeton. Er forscht zu moderner und zeitgenössischer Kunst, mit einem Schwerpunkt auf europäischer Kunst nach dem Zweiten Weltkrieg in allen Medien, von Malerei bis Video und Performance. Vor Princeton erhielt Nathan Stobaugh seinen Master-Abschluss in Kunstgeschichte am Williams College und den B.A. durch ein interdisziplinäres Projekt der Geisteswissenschaften an der Washington University in St. Louis. Nathan Stobaugh hat bereits für das Kuratorium des Kunstmuseums St. Louis gearbeitet, wo er mithalf, eine Übersicht deutscher Kunst seit den 1960er-Jahren zu erstellen. Im Frühjahr 2018 leitete er eine Gruppe von Studenten, welche die Ausstellung Hanne Darboven’s Address—Place and Time kuratierten, im Kunstmuseum der Universität Princeton und an anderen Standorten auf dem Campus. Den Rahmen bildete eine Reihe von Lesungen, Vorträgen und Aufführungen am Tag der Eröffnung.



Publikationen

prepared with Lynette Roth,“Selected Bibliography”, in: Max Beckmann at the Saint Louis Art Museum, New York 2015.