11
April
2018
  • Specials
IFK
Boris Hars-Tschachotin

ANGEZETTELT (2). FILMABEND MIT BORIS HARS-TSCHACHOTIN

18:15
Aus dem Archiv von Sergej Tschachotin

Filmabend mit Boris Hars-Tschachotin. Der Regisseur im Gespräch mit Thomas Macho über seinen preisgekrönten Dokumentarfilm „Sergej in der Urne“ (2010).

 

Der Regisseur, Autor, Kurator und Installationskünstler Boris Hars-Tschachotin ist ein Urenkel des russischen Mikrobiologen und politischen Visionärs Sergej Stepanowitsch Tschachotin (1883–1973), der in den frühen 1930er-Jahren – als Mitbegründer der „Eisernen Front“, einer Allianz des „Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold“, des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes, des Allgemeinen freien Angestelltenbundes, der SPD und des Arbeiter-Turn- und Sportbundes – den politischen Kampf gegen den Aufstieg des Nationalsozialismus führte. Gemeinsam mit Carlo Mierendorff (1897–1943) entwarf Tschachotin ein Piktogramm mit drei Pfeilen, das gegen das Hakenkreuz eingesetzt werden sollte. 1933 erschien sein Buch Dreipfeil gegen Hakenkreuz im Kopenhagener Verlag Aktiver Sozialismus.

 

Der Dokumentarfilm „Sergej in der Urne“ (2010) von Boris Hars-Tschachotin folgt den biografischen Spuren Sergejs, nicht zuletzt der Suche nach seinem Grab. Nach einem Gespräch mit Boris Hars-Tschachotin wird der Film gezeigt.

Ort: IFK

Zurück