12
April
2018
  • Guest Lectures
IFK
Volker Weiß

ANGEZETTELT (3). REVOLTE VON RECHTS? STRATEGIEN UND ZIELE EINER „NEUEN RECHTEN“

18:15

Volker Weiß gibt in seinem Vortrag einen Überblick über Vorgehen, Ziele und AkteurInnen der „Neuen Rechten“ in Deutschland. Sie träumen von einer illiberalen Gesellschaft und haben sich der Revision der europäischen Schlüsselereignisse von 1968 und 1945 verschrieben. Ihr erklärtes Vorbild ist Österreich.

 

In Europa scheint sich eine umfassende Wende anzudeuten. Bewegungen am rechten Rand verkünden das Ende der liberalen Demokratien. Im Schatten der „Flüchtlingskrise“ haben sie sich immer mehr Gehör verschaffen können. Einschlägige AkteurInnen haben den Weg aus den Hinterzimmern und Zeitschriftenzirkeln gefunden und drängen nun auch in Deutschland in die Tagespolitik. Ihre gesellschaftlichen und politischen Vorstellungen speisen sich aus der Vergangenheit, aber ihre Methoden sind äußerst zeitgemäß. Volker Weiß beleuchtet die Geschichte, Strategien und Ziele jener „Revolution von rechts“, die sich gerade vor den Augen der Öffentlichkeit vollzieht und für die Österreich als Modellfall einer gelungenen Tendenzwende nach rechts gilt.

 

Volker Weiß ist Historiker und Autor. Er studierte Literaturwissenschaft, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und Psychologie. Er ist Mitglied des Villigster Forschungsforums zu Nationalsozialismus, Rassismus und Antisemitismus e.V. und arbeitet u. a. zur Ideengeschichte der Moderne, der Genese einer modernen Rechten und der Geschichte des Antisemitismus. 2017 wurde sein Buch „Die Autoritäre Revolte“ in der Kategorie Sachbuch für den Buchpreis der Leipziger Buchmesse nominiert.

U. A. w. g.: losenicky@ifk.ac.at

 

Ort: IFK

Zurück