22
Oktober
2014
  • Bücherschau
IFK

BUCHPRÄSENTATION: KAROLINE FEYERTAG: SARAH KOFMAN. EINE BIOGRAPHIE

Genau zwanzig Jahre nach Sarah Kofmans Freitod erscheint nun zum ersten Mal eine umfassende intellektuelle Biographie zum 80. Geburtstag der französischen Philosophin. Autorin ist Karoline Feyertag, die 2007/2008 IFK_Junior Fellow und 2008/2009 IFK_Fellow abroad an der École normale supérieure in Paris war.


Leben und Denken Sarah Kofmans stehen paradigmatisch für die Konsequenzen jener Barbarei, die das 20. Jahrhundert an den Tag gelegt und die unser Verständnis von Menschlichkeit unwiderruflich verändert hat. In ihrer Person vereinen sich mehrere Aspekte, die von den politischen und sozialen Umwälzungen dieser Zeit Zeugnis geben: Als Jüdin wurde sie verfolgt; als Kind polnischer EmigrantInnen lernte sie Diskriminierung und Anpassung kennen; als Frau wurde ihre Intellektualität infrage gestellt, als Intellektuelle ihre Weiblichkeit.
Karoline Feyertags Arbeit lässt sich als Widerlegung des postmodernen Schlagworts vom Tod des Subjekts lesen. Dabei geht es der Autorin um die Problematisierung der Subjektivierungsmechanismen, in denen das hergestellt wird – und eben gerade nicht: ausgelöscht –, was ein Subjekt gewesen sein wird und sich in seiner Singularität zu behaupten sucht. Diese Singularität drückt sich nicht nur in Kofmans Sprache aus, in der sie argumentative Genauigkeit mit Wortwitz verbindet, sondern auch in ihren Zeichnungen, die Karoline Feyertag zeigt.


Programm Buchpraesentation Karoline-Feyertag Programm_Buchpraesentation_Karoline-Feyertag.pdf (41,9 kB)

Ort: IFK

Zurück