18
Mai
2011
  • Lecture Series
Ute Frevert

Carl E. Schorske Lecture: Ute Frevert: Urbane Gefühle? Die Stadt als Labor moderner Leidenschaften

Mit der ersten Lecture ehrt das IFK nicht nur einen bedeutenden amerikanischen Kulturhistoriker, der an den Universitäten in Berkeley und Princeton gelehrt und geforscht hat, sondern es würdigt auch Carl E. Schorskes wichtige Rolle in der Gründungsphase des IFK. Er war der erste Vorsitzende des Internationalen Wissenschaftlichen Beirats und Spiritus Rector für die Platzierung unseres Forschungszentrums in der internationalen kulturwissenschaftlichen Forschungslandschaft. Seine wesentlichsten Werke umfassen die Monografien zur deutschen Sozialdemokratie (1906–1917) sowie zur Krise des klassischen Liberalismus um 1900 am Beispiel der Wiener ästhetischen und kulturellen Moderne.

Mit freundlicher Unterstützung des Bundeskanzleramtes.



Ort: Bundeskanzleramt der Republik Österreich, ehemaliges Otto Wagner Haus im Kassensaal
1010 Wien, Hohenstaufengasse 3

Ute Frevert nimmt Carl E. Schorskes große Studie „Wien. Geist und Gesellschaft im Fin de Siècle“ als Anregung für die These, dass die Stadt seit der Moderne einen Raum bot, neue Leidenschaften zu entwickeln, zu erkunden, zu kontrollieren. Statt um noble Beschäftigungen wie die ländliche Jagd geht es jetzt um bürgerliche und unterbürgerliche Passionen wie die Politik, den Warenkonsum und das Freizeitabenteuer.

Die Historikerin Ute Frevert arbeitet zu den Themenschwerpunkten Sozial- und Geschlechtergeschichte. Seit 2008 ist sie Direktorin des Forschungsbereiches „Geschichte der Gefühle“ am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin.

Zurück