06
November
2013
-
07
November
2013
  • Conference
IFK

20 Jahre IFK: Imaginationen der Unordnung

Ausgehend vom neuen Forschungsschwerpunkt des IFK sind die Vortragsthemen dieser Tagung auf den Begriff der Unordnung als Metapher für Auflösung, Wandel und Transformation ausgerichtet.

 

Damit soll eine Vielfalt von aktuellen und historischen Phänomenen angesprochen werden – die Wechselwirkungen von geordneten Mikro- und chaotischen Makrosystemen, Störfälle als Katalysatoren gesellschaftlichen Wandels, der Wandel geopolitischer Kräfteverhältnisse und daraus entstehende neue Machtkonstellationen sowie ästhetische Figurationen von Ordnungsverlusten und Umbrüchen. Was aus euro-atlantischer Sicht Verluste anzeigt, kann aus pazifisch-asiatischer Sicht Gewinne bedeuten. Was den einen als Erosion eines gewohnten Wohlstands-, Stabilitäts- und Gerechtigkeitsparadigmas erscheint, kann für die anderen unerwartete Chancen für Einkommen und Konsum eröffnen. Die Imaginationen der Unordnung sollen anhand jener symbolischen Repräsentationen analysiert werden, die Strukturverluste, aber auch Strukturgewinne des Kulturellen, Sozialen und Politischen zum Gegenstand haben.

 
 

 

KONZEPTION: Helmut Lethen (IFK, Wien)

 

TEILNEHMERINNEN:

Dirk Baecker (Lehrstuhl für Kulturtheorie und -analyse, Zeppelin-Universität, Friedrichshafen), VALIE EXPORT (Medienkünstlerin, Performancekünstlerin, Filmemacherin, Wien), Peter Geimer (Kunsthistorisches Institut, Freie Universität Berlin), Michael Hagner (Professur für Wissenschaftsforschung, ETH Zürich), Daniela Hammer-Tugendhat (Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften, Universität für angewandte Kunst Wien), Gertrud Koch (Institut für Theaterwissenschaft, Freie Universität Berlin), Albrecht Koschorke (Fachbereich Literaturwissenschaft, Universität Konstanz), Helmut Lethen (Direktor des IFK), Claus Pias (Institut für Kultur und Ästhetik Digitaler Medien (ICAM), Leuphana Universität Lüneburg), Anke te Heesen (Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin), Ursula Renner (Germanistik/Literatur- und Kulturwissenschaft, Universität Duisburg-Essen Campus Essen), Ernst Strouhal (Abteilung Kulturwissenschaften, Universität für angewandte Kunst Wien)

 

 

 

Ort: IFK

Zurück