07
Januar
2019
  • Lecture
IFK

„MENSCHLICHE MATERIALKUNDE“: EIN WIENER VÖLKERKUNDLER IM BESETZTEN POLEN (1940–1944)

18:15
Messblatt und Fotos der anthropometrischen Datenerhebung (aus dem Archivbestand der IDO-Sektion „Rassen- und Volkstumsforschung“, verm. 1940, Archiwum Uniwersytetu Jagiellońskiego)

Ein Wiener Universitätsabsolvent und SS-Mann beforscht im Auftrag Himmlers die im polnischen Hochland ansässigen Goralen und arbeitet an umfangreichen Datenerhebungen zur Klassifizierung der polnischen Bevölkerung. Wie seine Forschungsergebnisse zu selektionspolitischen Empfehlungen werden, untersucht Lisa Gottschall.

 

Anton Adolf Plügel (1910–1945) trat unmittelbar nach seinem Studienabschluss zum „Osteinsatz“ im Generalgouvernement an. In Krakau war der Ethnologe und Anthropologe nicht nur seiner eigenen „völkischen Wissenschaft“, sondern auch der rassistisch-selektionistischen NS-Besatzungspolitik dienlich. Er beschäftigte sich intensiv mit einer im Gebiet der Hohen Tatra ansässigen Bevölkerungsgruppe, den Goralen (polnisch Górale). Hinweise aus den Akten legen nahe, dass die Forschungsarbeiten von Himmler persönlich in Auftrag gegeben worden waren. Als Leiter der „Rassen- und Volkstumsforschung“ am Institut für Deutsche Ostarbeit war Plügel außerdem für umfangreiche anthropologisch-biometrische Datenerhebungen verantwortlich. Neben den bereits erwähnten Goralen waren auch Lemken, polnische und ukrainische ZwangsarbeiterInnen, orthodoxe galizische Juden und Jüdinnen und vermeintlich „deutschstämmige“ Dorfbewohner von den erniedrigenden Untersuchungen betroffen.

 

 

Lisa Gottschall studierte Kultur- und Sozialanthropologie und Soziale Arbeit in Wien. Nach mehreren Jahren des hauptberuflichen Engagements im Sozialbereich widmet sie sich nun ihrem wissenschaftsgeschichtlichen Dissertationsprojekt sowie ihrem Masterstudium der Zeitgeschichte. Sie ist derzeit IFK_Junior Fellow.

 

Publikationen (u. a.): „Anton Adolf Plügel: NS-Schulungsleiter und Altmexikanist“, in: Andre Gingrich und Peter Rohrbacher (Hg.), Die Geschichte der Wiener Völkerkunde in der NS-Zeit (erscheint 2018); „Die Sektion Rassen- und Volkstumsforschung/Plügel“, in: Andre Gingrich und Peter Rohrbacher (Hg.), Die Geschichte der Wiener Völkerkunde in der NS-Zeit (erscheint 2018); Wiener Völkerkunde-Absolvent und aktives NSDAP-Mitglied: Anton Adolf Plügel (erschienen auf Polnisch unter dem Titel „Student wiedeńskiego Wydziału Ludoznawstwa I aktywny cztonek NSDAP: Anton Adolf Plügel“), in: Maj Małgorzata (red.), Antropologia I Etnologia w czasie wojny, Krakau 2015, S. 95–102.

Weitere Informationen zu Lisa Gottschall

Ort: IFK

Zurück