29
Juni
2020
  • Lecture
IFK

Reden ist Silber – Konversationskultur im niederländischen Goldenen Zeitalter

18:15

Die unbändige Geselligkeit, wie wir sie aus der holländischen Genremalerei des 17. Jahrhunderts kennen, drückt nur eine – wiewohl wichtige – Seite der Konversationskultur im niederländischen Goldenen Zeitalter aus. Adam Bžoch spricht darüber, wie in der Republik der Sieben Vereinigten Provinzen das Idealbild und der Alltag der Konversation aussahen.

Das Bild der facettenreichen Kommunikationskultur in den Niederlanden der Barockzeit kann nicht nur anhand des visuellen, sondern auch des reichen literarischen Materials gezeigt werden. Tagebücher, Memoiren, Briefwechsel, Anstandsbücher und in vielen Fällen auch literarische Werke jener Zeit zeigen, welchen Regeln in dem freiesten europäischen Land des 17. Jahrhunderts die freie Kommunikation unterlag, welche Habitate beim geselligen Gespräch vorherrschend waren und was bei diesem erlaubt war. Zur Geselligkeit ihrer Zeit haben sich aber nicht nur große Persönlichkeiten der niederländischen Bildung des 17. Jahrhunderts wie Hugo Grotius oder Constantijn Huygens Jr. geäußert. Eindrucksvolle Bilder von ihr lieferten auch zahlreiche Ausländer, die die Niederlande in jener Zeit bereist und bewundert haben.

 

Adam Bžoch studierte Germanistik in Leipzig, seit 1990 wirkt er als Literaturwissenschafter und Kulturhistoriker an der Slowakischen Akademie der Wissenschaften. Sein Forschungsinteresse gilt der vergleichenden Sozialgeschichte der Konversation, dem Kulturtransfer künstlerischer Avantgarden, den Geschichtsschreibungen der Moderne und der Geschichte der Psychoanalyse in Osteuropa. Derzeit ist er IFK_Translator in Residence.

Weitere Informationen zu ADAM BŽOCH

Ort: IFK

Zurück