15
Dezember
2011
-
16
Dezember
2011
  • Conference

"Touché! Die magische und technische Evidenz der Medien"

Der französische Ausruf „Touché!“ wird beim Fechten zur Anzeige eines Treffers benutzt – die in Kooperation mit dem DFG-Forschungsprojekt der Universität Siegen organisierte Tagung adressiert mit diesem Ausruf die vielfältigen Berührungen und Austauschbeziehungen zwischen Religion und Technik in der Moderne. Er benennt aber auch den wunden Punkt dieses Verhältnisses, nämlich das Duell, auf das eseuropäisch-nordamerikanische Beobachter häufig genug verkürzt haben.

 


Wenn Medienforschung hingegen auf ältere europäische und auf außereuropäische Medienformationen und Medienerfindungen zugreift, stößt sie auf Verfahren und Praktiken religiöser Evidenz, sei es der von Bildern, von Buchreligionen oder in religiös-magisch verstandenen mündlichen Kulturen. Das Resultat sind teils explizite, teils implizite Modernisierungstheorien und Säkularisierungsgeschichten, sobald es um Medien geht: vom Kultbild zum Kunstbild zum massenhaft reproduzierten profanen Bild; der Buchdruck als religiöse und dann säkulare Macht; von einer rituellen Gesellschaft zu einer kommunikativen; oder insgesamt: von einer magischreligiösen zu einer technisch-wissenschaftlichen Evidenz der Medien. Auf dieser Tagung sollen diese Säkularisierungsformeln überprüft werden, und zwar durch eine historische und epistemologische Diskussion der verschiedenen hier angesprochenen Größen: Magie, Technik und Religion der Medien; die religiöse und die technische Evidenz der Medien; die Geschichte des Medienbegriffs in der Longue durée, im 20. Jahrhundert und darüber hinaus.



KONZEPTION: Marcus Hahn (Institut für deutsche Sprache und Literatur, Universität Gent),
Erhard Schüttpelz (Fachbereich Medienwissenschaft,Universität Siegen)


Touche Abstracts Touche_Abstracts.pdf (180,7 kB)
Touche Programm Touche_Programm.pdf (75,4 kB)

Zurück