18
Oktober
2017
-
20
Oktober
2017
  • Conference
Kunstuniversität Linz

KUNST & REVOLUTION

„Die Kunst kann nur insoweit ein großer Bundesgenosse der Revolution sein, als sie sich selbst treu bleibt.“ (Leo Trotzki im Juli 1939)

 

Moderne Kunst und Revolution unterhalten riskante Beziehungen. Einerseits behauptet die moderne Kunst, sie selbst sei revolutionär; andererseits wird sie von den historischen Akteuren einer Revolution nicht selten missachtet oder zensuriert. Können Revolutionen von der Kunst ausgehen? Und welche Kunst erzeugen diese Revolutionen, welche Bild- und Klangwelten, welche Innovatio­nen, aber auch welche Bilderstürme und Verwerfungen?

Im Mittelpunkt der Tagung steht die russische Oktoberrevolution, die vor hun­dert Jahren begann. Diskutiert werden sollen die ästhetischen Impulse dieser Revolution, in Filmkunst, Architektur, Malerei oder Literatur. Dabei wird es auch um Widersprüche gehen, etwa zwischen Formalismus, Konstruktivismus und dem späteren Diktat des sozialistischen Realismus.

Der Frage nach „Kunst & Revolution“ wollen wir auf unserer Tagung auch im Rückblick auf die Geschichte der Bilderstürme, in einem Panel zum Verhältnis von Kunst und Terror, vierzig Jahre nach dem Deutschen Herbst, sowie in einem Panel zur Rolle von Street-Art und Medienaktivismus in den jüngsten Aufständen nachgehen.

 

KONZEPTION: Thomas Macho (Wien) und Karin Harrasser (Linz)

 

Detaillierte Angaben zu TEILNEHMERINNEN und PROGRAMM sind 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn als Download verfügbar.

Ort: Kunstuniversität Linz

Zurück