Günther Sandner
IFK_Senior Fellow


Zeitraum des Fellowships:
01. Oktober 2016 bis 31. Januar 2017

Günther Sandner

PROJEKTTITEL

Expertise, Planung, Sozialismus. Die Filme Paul Rothas mit dem Isotype Institute



PROJEKTBESCHREIBUNG

Hintergrund der Kooperation des britischen Dokumentarfilmers Paul Rotha mit dem 1942 gegründeten Isotype Institute in Oxford war eine filmpolitische Initiative der britischen Regierung. Während des Zweiten Weltkriegs beauftragte das Ministry of Information (MoI) ihn und eine Reihe weiterer Regisseure mit der Herstellung von Dokumentarfilmen. Neben zahlreichen Kurzfilmen, die sich um Themen wie Bluttransfusion („Blood Transfusion“) oder die Vermeidung von Haushaltsmüll („A Few Ounces A Day“) drehten, gingen auch zwei längere, programmatische Filme aus dieser Kooperation hervor: „World of Plenty“ (1943) und „Land of Promise“ (1945). Mithilfe von wissenschaftlicher Expertise und demokratischer Planung sollte der Hunger in der Welt besiegt und ein sozial orientierter Wohnbau in Großbritannien in Angriff genommen werden. Günther Sandner untersucht die Geschichte dieser Filme, ordnet sie in ihre Entstehungszeit und in die intellektuelle Biografie der Filmemacher ein und analysiert deren teils außergewöhnliche und innovative Stilmittel.



CV

Günther Sandner studierte Politikwissenschaft und Geschichte. Nach Tätigkeiten in der politischen Erwachsenenbildung und im Wissenschaftsmanagement leitete er eine Reihe von mehrjährigen Forschungsprojekten. Seine Forschungs- und Publikationsschwerpunkte waren und sind „intellectual history“, Politik und Logischer Empirismus, Sozialdemokratie/Austromarxismus, die politische Theorie des dritten Weges und Vergangenheitspolitik. In den letzten Jahren beschäftigte er sich vor allem mit Leben und Werk Otto Neuraths (1882–1945). Er ist Senior Research Fellow am Institut Wiener Kreis und Lehrbeauftragter an den Instituten für Wirtschafts- und Sozialgeschichte und für Politikwissenschaft der Universität Wien. Zudem unterrichtet er politische Bildung an der Sozialakademie der Arbeiterkammer und ist Vorsitzender der Interessengemeinschaft Politische Bildung (IGPB). Im Sommersemester 2016 war er Visiting Fellow am Center for Advanced Studies (CAS) der LMU in München.



Publikationen

„Deviationist Perceptions. Leon Trotsky and Otto Neurath on the Balkan Wars“, in: Kathrin Boeckh, Sabine Rutar (Eds.), The Balkan Wars from Contemporary Perception to Historical Memory, Basingstoke 2016 (forthcoming); Otto Neurath. Eine politische Biographie, Wien 2014; Engagierte Wissenschaft. Austromarxistische Kulturstudien und die Anfänge der britischen Cultural Studies, Münster/Wien 2006.

07
November
2016
  • Lecture
IFK
Günther Sandner

Im April 1941 kontaktierte der britische Dokumentarfilmer Paul Rotha den seit Kurzem in Oxford lebenden Otto Neurath. Er stellte sich die Frage, ob die von Neurath entwickelten Piktogramme (Isotype) nicht auch in Filmen verwendet werden könnten. Daraus resultierte ein bemerkenswertes Kapitel in der Geschichte der britischen documentaries. 

 

>