IFK_Audio_Mitschnitte von Vorträgen und Tagungen zum Hören. "IFK_lectures & translations" Book-Trailer zum Sehen >> KLICK EAR – GET STREAMS

 

Die Calls

für ein IFK_Research Fellowship oder IFK_Senior Fellowship für das Wintersemester 2023/24 oder das Sommersemester 2024

sind online!

Kalender

23
Mai
2022
Anne Raulin
  • Lecture

HOW DID THE WOMEN’S BOOK »OUR BODIES, OURSELVES« BECOME A GLOBAL BEST-SELLER? AN ANTHROPOLOGICAL PERSPECTIVE ON A SUCCESS STORY

18:15

First published in the United States in 1971, »Our Bodies, Ourselves« was repeatedly revised and reissued up to 2011. To date, it has appeared in thirty-three editions in various languages all over the world. These are not mere translations, but culturally sensitive adaptations of a book by women about their bodies. Authored by the Boston Women's Health Book Collective, how did this collective enterprise, identified by its urban location, achieve such worldwide diffusion? This story is ongoing, as the most recent, completely revised French edition (2020) indicates.

>
30
Mai
2022
Federico Italiano
  • Lecture

FORBIDDEN PLANETS. THE CARTOGRAPHIC IMAGINATION OF COLD WAR SCIENCE FICTION

18:15

The beginning of the Space Age paradoxically coincided with the global spread of a subterranean imagination linked to bunkers and underground facilities.

>
13
Juni
2022
Danilo Scholz
  • Lecture

THE RAW MATERIALS OF INTERNATIONAL BUREAUCRACY

18:15

Competition for resources has long been viewed as a driver of interstate rivalry and a source of geopolitical instability. By contrast, this talk will investigate how, over the last two hundred years, the extraction and distribution of key commodities could also favour new forms of cross-border cooperation and international governance.

>
20
Juni
2022
Sarah Sander
  • Lecture

TRACKS, TRACKING, TRACING. MEDIENPRAKTIKEN ZWISCHEN FLUCHT UND FLÜCHTIGKEIT

18:15

Flucht und Flüchtigkeit hängen in ihrer medialen Fassung häufig zusammen: Während »tracks« beispielsweise die flüchtigen Spuren von Flucht meint, die in Grenzgebieten wie im Internet zu finden sind, bezeichnen »tracking« und »tracing« Medienpraktiken, die im Spannungsfeld von gouvernementalen Grenzdispositiven und kollaborativen Organisationsformen verortet sind.

>

Blog

Workshop: Colonialism and Transgenerational Memory in Europe

21.09.2022–22.09.2022

Organiser:

Markus Wurzer (Max Planck Institute for Social Anthropology, Research Group: Alpine Histories of Global Change)

Venue:

Max Planck Institute for Social Anthropology Halle/Saale, Germany

>

IFK_art

Foto: Violetta Wakolbinger
Foto: Violetta Wakolbinger

Das IFK präsentiert seine Kooperationen mit Student*innen der Kunstuniversität Linz >> IFK_art

>

Jetzt in Linz Kulturwissenschaften studieren!

Bewerbung & Anmeldung: bis 17. Juni 2022

Studienstart: 1. Oktober 2022

Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist die Hochschulreife sowie die positive Absolvierung einer Zulassungsprüfung an der Kunstuniversität Linz.

Nähere Informationen zur Bewerbung & Zulassung finden Sie hier.

Am 8. April von 16-17 Uhr findet zudem ein online-Infogespräch statt, bei dem wir Fragen rund um das BA*KUWI Studium und die Anmeldung zur Zulassungsprüfung beantworten werden.

Die Anmeldung zum Infogespräch erfolgt via Mail an: ba-kuwi@ufg.at

 

>

Barbara Vinken: Ver-kleiden

2. und 3. Juni 2022

FRÜHLINGSVORLESUNG
UNRUHE BEWAHREN

BARBARA VINKEN

VER-KLEIDEN
Was wir tun, wenn wir uns anziehen.


Donnerstag, 02.06.2022,
Freitag, 03.06.2022,
jeweils 19.00 Uhr

Literaturhaus Graz
Elisabethstraße 30, 8010 Graz

Preise und Infos zur Anmeldung unter:
www.literaturhaus-graz.at

>

MATINEE MIT BARBARA VINKEN: EROTIK IN DER OPER

Foto: juergen-bauer.com
Foto: juergen-bauer.com

Barbara Vinken, in Bremen bestens bekannt durch ihre Modekolumne auf Bremen Zwei, wird sich in der Matinee „Erotik der Oper“ mit der Geschichte des wechselseitigen Einflusses von Mode und Theater, insbesondere der Oper auseinandersetzen. Und auch mit der Erotik, mit der die Oper sich gerne schmückt, durch attraktive Hosenrollen oder queere Verführungsversuche auf offener Bühne (Cherubino im Figaro oder Octavian bei Richard Strauss). Eine der leitenden Fragen ist dabei: Inwiefern lässt sich die Mode vom Kostümbild inspirieren? („Das Triadische Ballett“ von Oskar Schlemmer oder David Hockneys „Zauberflöte“).

>