Kalender

Filter:
18
Oktober
2021
18:15
  • Lecture
IFK; IFK@Zoom

Ego-Strokers and CV Machine. Socio-emotional Machines as Translation Devices

»I am sorry to leave early, I have to be in another meeting.« If you have ever made such a claim while actually needing to look after your family, to eat or just to breathe – then Doc Wenzel’s CV Machine is the right tool for you! It’s a two-way translation device for contemporary work environments.  

>
Foto: Käthe Wenzel
Foto: Käthe Wenzel
20
Oktober
2021
-
22
Oktober
2021
  • Conference
Kunstuniversität Linz

Neue Schwierigkeiten nein zu sagen. Gemeinsame Eröffnungstagung des IFK und der Kunstuniversität Linz

  In einer Welt, die zu Protesten Anlass bietet, scheint es nicht überflüssig zu sein, diese Formel zu untersuchen. Nichts ist inhaltsleerer, allgemeiner als das Nein. Nichts ist einfacher, als immerfort »nein« zu sagen. Es sei denn, dass eine Ordnung besteht, die das Neinsagen unter Strafe stellt. Wie sage ich »nein« in einer Welt aus Schaum? Wie sage ich »nein« zu den Räumen, die mich zu verschlingen drohen?*

>
Grafik: Verena Snurer
Grafik: Verena Snurer
25
Oktober
2021
18:15
  • Lecture
IFK; IFK@Zoom

Dämonen lesen. Schrift als Versuchung

  Seit dem Spätmittelalter werden die Versuchungen des heiligen Antonius oftmals als Leseszene visualisiert. In den bildenden Künsten wird Antonius als versunkener, gestörter oder geschändeter Leser dargestellt, der dem Überfall der Dämonen ausgesetzt ist. Jakob Moser fragt ausgehend von diesen Bildern nach dem Verhältnis von Schrift und Versuchung.

>
Bernardo Parentino, Detail: Versuchungen des heiligen Antonius © KHI Florenz, Max-Planck-Institut, Fl. 231337
Bernardo Parentino, Detail: Versuchungen des heiligen Antonius © KHI Florenz, Max-Planck-Institut, Fl. 231337
08
November
2021
18:15
  • Lecture
IFK; IFK@Zoom

Kulturelle Übersetzung. Eine Dreierbeziehung?

Gesellschaft lebt von Übersetzungsvorgängen. Nicht nur von Sprach- und Textübersetzung, sondern vor allem von sozialer und kultureller Übersetzung. Doch müsste hier nicht ein neues Übersetzungsverständnis entwickelt werden, das der traditionellen Zweipoligkeit entgegensteht und neue Handlungsmöglichkeiten freisetzt?

>
10
November
2021
19:00
  • Lecture Series
Barocksaal der ÖAW, Dr.-Ignaz-Seipel-Platz 2, 1010 Wien
Adriana Petryna

14th Eric Wolf Lecture. Horizon Work: At the Edges of Knowledge in an Age of Runaway Climate Change

We live in a time of catastrophic ecological shifts. The impacts of climate change are accelerating worldwide, but emergency agencies and political bodies are not equipped to anticipate where, when, and how severe the next unnatural disaster will be.

>
Adriana Petryna
Adriana Petryna
15
November
2021
18:15
  • Lecture
IFK; IFK@Zoom

»Wisdom dwells in Pyramids«. Jenseitslandschaften in den altägyptischen Pyramidentexten

Die altäyptischen Pyramidentexte beschreiben ein Übergangsritual, das den Verstorbenen mittels einer sprachlich kodierten Jenseitskarte den Weg weist. Die Verräumlichung religiöser Vorstellungen verbirgt dabei ein verstehensrelevantes Wissen, das die Sinnzusammenhänge der Jenseitsreise bedingt.

>
Detailaufnahme der Pyramidentexte aus der Teti-Pyramide, altägyptische Hieroglyphenschrift, 24. Jh. v. u. Z. (Sakkara, Ägypten); Foto: Kristina Hutter
Detailaufnahme der Pyramidentexte aus der Teti-Pyramide, altägyptische Hieroglyphenschrift, 24. Jh. v. u. Z. (Sakkara, Ägypten); Foto: Kristina Hutter
22
November
2021
18:15
  • Lecture
IFK; IFK@Zoom

Sigmund Freud als Übersetzer. Transnationale und -disziplinäre Vermittlung

  Freud übertrug so Divergentes wie Jean Martin Charcots »Poliklinische Vorträge« und Marie Bonapartes »Topsy. Der goldhaarige Chow« ins Deutsche. Welche Motivation, Technik und Haltung des Übersetzens zeigen sich hier? Inwiefern haben die Gelegenheitsarbeiten Teil an dem für Freuds Psychoanalyse so produktiven Paradigma der Übersetzung?

>
in: John Stuart Mill, Über Frauenemancipation, übersetzt von Siegmund (!) Freud, Leipzig  1880
in: John Stuart Mill, Über Frauenemancipation, übersetzt von Siegmund (!) Freud, Leipzig 1880
29
November
2021
18:15
  • Lecture
IFK; IFK@Zoom

Making Sense of Glaciers. Zur Vermessung einer schmelzenden Welt

Ausgehend von der Frage, wie die Gletscher der Alpen sowie die Tatsache ihres Schwindens im doppelten Sinn ästhetisch werden, werden drei historische Vermessungsregime untersucht, die jeweils auf unterschiedliche Art und Weise versuchen, die Materialität und Temporalität der Gletscher wahrnehmbar zu machen.

>
Dan Holdsworth, Continuous Topography, Argentiere Glacier, 2017, c-print. Courtesy of the Artist/Dan Holdsworth, www.danholdsworth.com
Dan Holdsworth, Continuous Topography, Argentiere Glacier, 2017, c-print. Courtesy of the Artist/Dan Holdsworth, www.danholdsworth.com
02
Dezember
2021
18:15
  • Lecture Series
IFK; IFK@Zoom
Isabel Mundry

Die Geste des Hörens im Komponieren

In Kulturen, deren Musik von Ohr zu Ohr, also ohne Notation weitergetragen wird, wirkt die Praxis eines Aufführens durch das Erinnern auf die musikalische Zeitgestalt ein. Die Gregorianischen Gesänge des Mittelalters sind ein Beispiel dafür, wie sich das Zusammenspiel zwischen dem Hervorrufen, Vergegenwärtigen und Erneuern in den Strukturen akustisch abbildet.

>
Isabel Mundry
Isabel Mundry
06
Dezember
2021
18:15
  • Lecture
IFK; IFK@Zoom

Composing about Concentration Camps. Hanns Eisler's »Deutsche Symphonie«

A study of Austrian composer Hanns Eisler’s »Deutsche Sinfonie« can help us understand how European artists responded to the atrocities of WWII concentration camps. As a cultural historian, Kenneth Marcus places this interdisciplinary study in historical context to examine why Eisler created this work and the significance that this work has for human rights today.

>
09
Dezember
2021
18:15
  • Specials
IFK; IFK@Zoom
Andris Breitling

Menschenwürde übersetzen. Ein ethisch-rechtlicher Universalbegriff zwischen Sprachen und Kulturen

Nach der These des französischen Philosophen Paul Ricœur kann eine Übersetzung »konkrete Universalien auf der Suche nach Ratifizierung, Aneignung, Übernahme, Anerkennung hervorbringen« (P. Ricœur, »Cultures, du deuil à la traduction«, in: »Le Monde«, 24. 05. 2004). Diese These soll im Vortrag von Andris Breitling am Vorabend des Tags der Menschenrechte (10. 12. 2021) am Beispiel der Übersetzung des ethisch-rechtlichen Universalbegriffs der Menschenwürde erörtert werden.

>
13
Dezember
2021
18:15
  • Lecture
IFK; IFK@Zoom

Remittances als Übersetzung. Wie transnationale Migration die Herkunftsorte verändert

Wenn Menschen migrieren und andernorts Geld verdienen, teilen sie ihren Lohn oftmals mit ihrer Familie im Herkunftsort. Diese sogenannten Remittances haben vielfältige Effekte auf die handelnden Menschen und involvierten Regionen. Welche Rolle spielen die Transfers im Kontext der Arbeitsmigration zwischen Österreich und der Türkei?

>
Mitbringsel aus Österreich, Stadt Uşak 2018, Fotografie von Claudius Ströhle
Mitbringsel aus Österreich, Stadt Uşak 2018, Fotografie von Claudius Ströhle
15
Dezember
2021
-
17
Dezember
2021
  • Conference
IFK; IFK@Zoom

Radikale Imagination. Cornelius Castoriadis zum 100. Geburtstag

Anlässlich des 100. Geburtstages von Cornelius Castoriadis 2022 ist ein Themenheft der »Zeitschrift für Kulturwissenschaften« geplant, das sich bisher weniger beleuchteten Seiten von Castoriadis’ Philosophie widmet und die Bedeutung dieses Denkers für zeitgenössische Debatten herausarbeitet. Die Arbeitstagung eröffnet die Diskussion.

>
Magma, Zeichnung von Anna Habaschy
Magma, Zeichnung von Anna Habaschy
20
Dezember
2021
18:15
  • Lecture
IFK; IFK@Zoom

Von der Freundschaft zwischen Maus und Krähe oder die Erfindung der indischen Mittelschichtsmoral

  Für die Maus ist die Freundschaft mit der Krähe eine sehr riskante Angelegenheit, die nur mit Klugheit gelingen kann. So suggeriert es die Fabel aus dem altindischen »Pañcatantra«. Doch geht es hier nicht (nur) um Tierbeziehungen, sondern auch um die Geschichte der bürgerlichen Erziehung sowie der nationalen Selbstbestimmung in Indien.

>
»The Gazelle Becomes Friends with the Crow, the Mouse, and the Tortoise«, Folio from a Kalila wa Dimna; Date: second quarter 16th century; Medium: Ink and opaque watercolor on paper, Ersteller: The Metropolitan Museum of Art
»The Gazelle Becomes Friends with the Crow, the Mouse, and the Tortoise«, Folio from a Kalila wa Dimna; Date: second quarter 16th century; Medium: Ink and opaque watercolor on paper, Ersteller: The Metropolitan Museum of Art | Credit: The Metropolitan Mus
10
Januar
2022
18:15
  • Lecture
IFK; IFK@Zoom

Divergent Worlds. On the difficulty (and Joy) of Translating Epistemic Disconcertment

  This talk will inquire into the »epistemic disconcertment« between divergent practices of knowledge creation. Drawing on the resonances between Emanuele Coccia’s plant humanities and the »ecology of practices« of translators of North-American indigenous thought, the focus will be on a form of bewilderment that provides fresh ideas for translation.

>
Autorin: Just Chaos, Titel: Aloe polyphylla, 2007 (Fotografie),  Quelle:  Wikimedia Commons
Autorin: Just Chaos, Titel: Aloe polyphylla, 2007 (Fotografie), Quelle: Wikimedia Commons
12
Januar
2022
18:15
  • Lecture
IFK; IFK@Zoom

»Und sie bluten wie die Frauen«. Geschichte eines antisemitischen Motivs

Jüdische Männer würden, genau wie Frauen, »menstruieren« – davon berichtet ein Kanon von vormodernen christlichen Quellen. Sie kreieren ein Bild von jüdischer Identität, in dem sich Vorstellungen von religiöser, sozialer und körperlicher Minderwertigkeit verschränken. Der Vortrag zeichnet die Geschichte dieses unbekannten antisemitischen Motivs nach.

>
17
Januar
2022
18:15
  • Lecture
IFK; IFK@Zoom

Auto(s) fahren. Vom Lenkrad zum Hyperscreen

  Zeitgenössische Mobilitätsvisionen tendieren zum Auto-Automobil. Dabei soll die Steuerung vom Fahrer zum Fahrzeug übergehen, das seine Fahrweisen selbst bestimmt. Ein Übergang, der sich auch als Wechsel vom Runden zum Eckigen, vom Lenkrad zum Bildschirm beschreiben lässt.

>
Stephan de Wolf at deviantart.com
Stephan de Wolf at deviantart.com
19
Januar
2022
18:15
  • Lecture Series
IFK; IFK@Zoom
Susanne Ristow

»When too perfect, dann lieber Gott böse«. Kulturvirologische Betrachtungen zur künstlerischen Sprache der Fluxus-Akteur*innen

  Spezifische künstlerische Methoden und Ausdrucksmöglichkeiten der 1960er-Jahre werden nach den Erkenntnissen der »Kulturvirologie« erst vor dem Hintergrund neuer, physikalisch und biologisch inspirierter Interaktionsmodelle nach dem »Prinzip Virus« denkbar, die ihre Entsprechung in Mikrobiologie, Ökologie und biologischer Strukturkoppelung finden.

>
Susanne Ristow
Susanne Ristow
24
Januar
2022
18:15
  • Lecture
IFK; IFK@Zoom

Rede in Rede/Rede von Rede

  1930 bezeichnet der sowjetische Semiotiker Walentin Woloschinow die indirekte Rede als »Rede in Rede ... und gleichzeitig Rede von Rede«. In diesem Vortrag wird die indirekte Rede als literarisches und formales Verfahren betrachtet, mithilfe dessen österreichische Autor*innen grundlegende sozialpolitische Fragen der Nachkriegszeit aufwerfen.

>
27
Januar
2022
-
28
Januar
2022
  • Workshop
IFK; IFK@Zoom

Eindringliche Zeichen. Elemente einer Kultur- und Bildgeschichte des Pfeils

  Tagtäglich orientieren wir uns an Richtungshinweisen. Dass wir damit bedenkenlos einem Zeichen folgen, dessen materieller Referent mit dem Pfeil ein gefährliches, oft tödliches Geschoß ist, entgeht uns dabei meistens und ist nicht zuletzt auf die Ausdifferenzierung der Zeichenfunktion des Pfeils in der visuellen Kultur der Mode zurückzuführen.

>
Shooting the Last Arrow, Standing Rock Reservation, North Dakota, Frank B. Fiske, 1917 (Library of Congress, 91720356)
Shooting the Last Arrow, Standing Rock Reservation, North Dakota, Frank B. Fiske, 1917 (Library of Congress, 91720356)