Kalender

Filter:

2020

13
Januar
2020
18:00
  • Lecture
IFK

REFUGEE? LABOUR MIGRANT? — ON THE “GUEST WORKERS” FROM A BIOGRAPHICAL AND VISUAL PERSPECTIVE

Persons from Turkey who came to Austria between the 1960s and the late 1980s are roundly classified as “guest workers”. Moreover, they are visually represented either for illustrative purposes or as a stereotype. This presentation aims to provide a long-term perspective on migration and to apply a new and innovative methodology in the framework of a more differentiated migration research.

>
20
Januar
2020
18:00
  • Lecture
IFK

INFRASTRUKTURWISSEN: EINE ANDERE GESCHICHTE DES FRANKFURTER FLUGHAFENS

Nichtort, Kommerz, „flows“, Beschleunigung – kaum ein technischer Ort wurde in der jüngeren Kulturtheorie so fetischisiert wie der Flughafen. Dass Flughäfen jedoch über viel Bodenhaftung verfügen, zeigt Nils Güttler anhand der Umwelt- und Wissensgeschichte von Frankfurt „Rhein-Main“.

>
Tiertransport, 1970er-Jahre (Fraport-Archiv)
Tiertransport, 1970er-Jahre (Fraport-Archiv)
22
Januar
2020
-
24
Januar
2020
  • Conference
IFK

ANDERE ARBEIT

Wir werden in Zukunft vermutlich andere Arbeit verrichten. Diese Erwartung wird mit Ängsten und Utopien zugleich assoziiert: Digitalisierung, Automatisierung, Globalisierung, New Work, Bullshit-Jobs, Mindestlohn – dies sind nur einige Stichworte der tiefgreifenden Veränderungen. Wie wird die Zukunft unserer Arbeit aussehen? Und wie das Andere der Arbeit? Gibt es ein gesichertes Grundeinkommen? Eine feste Rente? Was werden wir erben? Welche Konzepte der Freizeit, der Muße, aber auch der Bildung wird es geben?

>
Illustration: Verena Snurer
Illustration: Verena Snurer
27
Januar
2020
18:00
  • Lecture
IFK

AKADEMISIERTE ARCHITEKTUR: ZUR POLITIK UND PRAXIS DES DESIGN RESEARCH

Seit einigen Jahren gewinnt das Thema des „Design Research“ in der Architektur an Bedeutung. Dabei wird das Entwerfen in die Nähe von wissenschaftlicher Forschung gerückt oder gar selbst als solche verstanden. Wie Design Research praktiziert wird und was die Zunahme dieser Forschung mit Wissenschaftspolitik zu tun hat, zeigt Bernhard Böhm in seinem Vortrag.  

>
Franz Max Osswald, Akustischer Modellversuch für ein Auditorium mit veränderlichem Volumen am Institut für angewandte Akustik der ETH Zürich, 1930; Fotograf: Franz Max Osswald, Lizenz: Public Domain Mark, Free Download and Use
Franz Max Osswald, Akustischer Modellversuch für ein Auditorium mit veränderlichem Volumen am Institut für angewandte Akustik der ETH Zürich, 1930; Fotograf: Franz Max Osswald, Lizenz: Public Domain Mark, Free Download and Use
02
März
2020
18:30
  • Specials
IFK

KATHARINA GRUZEI – „BODIES OF WORK“ – VERNISSAGE

Lange Schläuche ragen aus den behelmten Köpfen von Menschen. Verrostetes Blech, verschlungene Kabel und goldene Schiffsschrauben bilden abstrakte Formen um ihre Körper. Katharina Gruzei lässt die Dinge der Arbeit selbst sprechen: Sie weist damit in die Zukunft ebenso wie in die Vergangenheit.

>
aus der Serie Bodies of Work, Pigmentprint 120 x 80 cm, kaschiert und gerahmt, Katharina Gruzei, 2017 © Katharina Gruzei, Bildrecht und Charim Galerie Wien
aus der Serie Bodies of Work, Pigmentprint 120 x 80 cm, kaschiert und gerahmt, Katharina Gruzei, 2017 © Katharina Gruzei, Bildrecht und Charim Galerie Wien
09
März
2020
18:15
  • Lecture
IFK

PUTINS STIMME. DIE MACHT VON TIMBRE UND DIKTION. Vortrag von Dmitri Zakharine.

Während mehr als die Hälfte der menschlichen Kommunikation nonverbal ist, macht vor allem der Tonfall die Sinnhaftigkeit von Botschaften aus. Welche Erwartungen stellt man an die Qualität der Stimme und die Artikulation eines Staatsoberhaupts? Und wie kulturbedingt ist die Korrelation zwischen sozialem Status und Tonhöhenverlauf? Zum Nachhören 

>
Die Grenzen des Hörens
Die Grenzen des Hörens
23
März
2020
18:15
  • Lecture
IFK

<<<<Achtung verschoben >>> FLUCHT UND KOLLEKTIVITÄT: LITERATUR DER ÖKOLOGISCHEN „ALTERNATIVEN“ NACH 1968

Die ökologischen Bewegungen in Österreich und Westdeutschland nach 1968 versprachen „alternative“ Formen des menschlichen Zusammenseins, die nicht auf Ausbeutung von Natur und Menschen beruhen sollten. Dieser Vortrag untersucht kritische Reflexionen zu solchen Versprechen der „Alternative“ in der zeitgenössischen gegenkulturellen Literatur.

>
Dead trees in Bavaria and Czechia; Wikipedia Commons
Dead trees in Bavaria and Czechia; Wikipedia Commons
30
März
2020
18:15
  • Lecture
IFK

<<<<Achtung verschoben >>>BEETHOVEN UND TRANSNATIONALE ERINNERUNGSKULTUREN IN DEN ZWISCHENKRIEGSJAHREN

Wie ist es möglich, dass auch nach Ende des Ersten Weltkriegs die Beethoven-Jubiläen von 1920 und 1927 einen so deutlich transnationalen Charakter annahmen? Dieser Vortrag spürt den weltweiten Reaktionen auf Beethoven nach und fragt, warum die Erinnerungskulturen um den deutschen Komponisten weiterhin grenzüberschreitend blieben.

>
Erhard Amadeus Dier, „In Memoriam Beethoven“ (Radierung, 1927), veröffentlicht in der „Beethovenausgabe“ der Illustrirten Zeitung, 24. März 1927, S. 390
Erhard Amadeus Dier, „In Memoriam Beethoven“ (Radierung, 1927), veröffentlicht in der „Beethovenausgabe“ der Illustrirten Zeitung, 24. März 1927, S. 390
01
April
2020
-
03
April
2020
  • Conference
METRO KINO, IFK

<<< CANCELED >>> CALIFORNIA DREAMING: RICHARD NEUTRA AND THE SIGNIFICANCE OF CALIFORNIAN MODERNITY

California’s culture and lifestyle are often thought to epitomize beauty, optimism, technological innovation, and future potentiality. In this conference, we will explore the cultural history of California, particularly its Viennese influences, through the example of the émigré architect Richard Neutra (1892–1970), who was crucial in the development of ‘Californian Modernity.’

>
Julius Shulman (photographer) / Richard Neutra (architect): Job 2716: Wise (George E.) House (Los Angeles, Calif.), 1958; Copyright: © J. Paul Getty Trust. Getty Research Institute, Los Angeles (2004.R.10)
Julius Shulman (photographer) / Richard Neutra (architect): Job 2716: Wise (George E.) House (Los Angeles, Calif.), 1958; Copyright: © J. Paul Getty Trust. Getty Research Institute, Los Angeles (2004.R.10)
16
April
2020
18:30
  • Lecture
IFK
MARTIN KUŠEJ

<<<<Achtung verschoben >>>10. Carl E. Schorske Lecture „33 JAHRE ARBEIT AN THEATER UND OPER“ MARTIN KUŠEJ IM GESPRÄCH MIT THOMAS MACHO

Die zehnte Carl E. Schorske-Lecture wird 2020 nicht im Wien Museum veranstaltet, das gerade umgebaut wird; und sie wird auch nicht ein Vortrag, sondern ein Gespräch sein: anlässlich der ersten Spielzeit des neuen Burgtheater-Direktors Martin Kušej findet ein Gespräch über seine inzwischen 33 Jahre umspannende Tätigkeit als Theater- und Opernregisseur statt.

>
Foto: Robert Fischer
Foto: Robert Fischer
20
April
2020
18:15
  • Lecture
IFK @Zoom

IFK_LIVE (Zoom Meeting): Another Language: Paul Celan in Yiddish

In 1994, the Yiddish writer Chava Rosenfarb argued that Paul Celan “sought to distance the German language from the language of his murderers […], as if he had wanted to transform German into Yiddish.” In his talk, Matthew Johnson analyzes this striking claim within the larger history of Celan’s Yiddish reception from 1965 to 2002.

>
Paul Celan
Paul Celan
27
April
2020
18:15
  • Lecture
IFK @Zoom

IFK_LIVE (ZOOM MEETING): THE INTO-PERSIAN POSER: A STUDY OF TRANSLATION IN CONTEMPORARY IRAN

Translation into Persian has played a crucial role in modern Iranian history—not only transforming the Persian language but also effecting cultural, social, and political change. At the same time, it has been increasingly viewed as problematic. This talk introduces the role and the problem of translation in contemporary Iran. Join here for the lecture

>
Piran Dreams of Siavosh; Artist: Hamid Rahmanian; Source: https://www.kingorama.com/shahnameh-prints
Piran Dreams of Siavosh; Artist: Hamid Rahmanian; Source: https://www.kingorama.com/shahnameh-prints
04
Mai
2020
18:15
  • Lecture
IFK @Zoom

IFK_LIVE (ZOOM MEETING): Gebabbel, Kauderwelsch, Übersetzen, Wortspiele

Die Vielsprachigkeit der Sprache wird durch verschiedene Sprachphänomene und -situationen nahegelegt, die lange abgewertet oder marginalisiert wurden. Viele sprechen und schreiben eine Sprache, die nicht die eigene ist: Minderheiten, Migranten, in kleinen Sprachen, Sprachen im Werden. Literarische Texte wenden diese Lagen in Schreibstrategien. Zum Nachhören 

>
06
Mai
2020
18:15
  • Lecture
IFK @Zoom

IFK_LIVE (ZOOM MEETING): THE KILLING OF AL-BAGHDADI. TRANSLATING FROM LIBERAL LEGALITY TO NECROPOLITICAL LAW

On 27 October 2019, President Trump announced that US Special Forces had killed the leader of ISIS. What does this killing – an extraterritorial, extrajudicial assassination – mean for law? This lecture argues that events like this killing effect a translation of liberal legality into necropolitical law. Zum Nachhören 

>
11
Mai
2020
18:15
  • Lecture
IFK @Zoom

Koloniale Geister in ethnologischen Museen. Revision der Sammlung Leo Frobenius aus Westafrika

------ IFK_LIVE (ZOOM-MEETING) ------- Ethnologische Museen und ihre Verstrickungen mit der europäischen Kolonialgeschichte sind derzeit Gegenstand hitziger Debatten. Angesichts ihrer problematischen Sammel- und Repräsentationspraxis stellt sich die Frage, wie mit ethnologischen Sammlungen heute, jenseits kolonial geprägter, eurozentrischer Sichtweisen, umgegangen werden soll. Zum Nachhören   

>
Inventarkartenzeichnung eines Maskenaufsatzes aus Mali, Federzeichnung auf Büttenpapier, aquarelliert, Museum am Rothenbaum, Hamburg, undatiert
Inventarkartenzeichnung eines Maskenaufsatzes aus Mali, Federzeichnung auf Büttenpapier, aquarelliert, Museum am Rothenbaum, Hamburg, undatiert
18
Mai
2020
18:15
  • Lecture
IFK @Zoom

Der Autist als Figur der Gegenwart

------ IFK_LIVE (ZOOM-MEETING) ------ Während Autismus heute medizinisch als „tiefgreifende“ Störung gilt, sehen ihn viele nicht mehr als Pathologie, sondern als zukunftsweisende Existenzform. Im Vortrag werden jüngere Darstellungen des Autisten als Diskursfigur untersucht. Es wird gezeigt, wie diese Darstellungen zugleich die Verfasstheit gegenwärtiger Gesellschaften reflektieren. ZUM NACHHÖREN

>
25
Mai
2020
18:15
  • Lecture
IFK @Zoom

Focus: Attention Disorder as a Survival Mode

------ IFK_LIVE (ZOOM-MEETING) ------ As media turned social, control over attention flows shifted to opaque, self-regulating algorithms. Knowledge seems to have become simultaneously broader and more superficial, more specific and more manipulative, increasingly fake and deeper. This talk looks at modes of attention that allow individuals to strive and survive in a world saturated with trash and erudition. STREAM

>
28
Mai
2020
18:15
  • Bücherschau
IFK

ACHTUNG VERSCHOBEN: "IFK lectures & translations"

Im Frühjahr 2020 erscheinen die neuen Bände unserer Reihe "IFK lectures & translations" im Verlag Turia + Kant (Wien/Berlin). Nach „Askese als Beruf“ von Antonio Lucci (2019, übersetzt von Federica Romanini) liegen nun vor: „Träumende Schwestern“ von Magaly Tornay, „Sich im Weltraum orientieren“ von Jörg Kreienbrock sowie „Tod und Herrschaft“ von Mohammed A. Bamyeh (übersetzt von Brita Pohl).

>
03
Juni
2020
18:15
  • Lecture Series
MUK Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien

!!! Achtung: Vortrag wird auf 12.11.2020 verschoben!!! Von Übermarionetten und somnambulen SchauspielerInnen

Welches künstlerische Potenzial bergen Zustände des Halbbewusstseins? Was haben Somnambule mit Marionetten gemein? Und welche Vorzüge halten diese gegenüber herkömmlichen SchauspielerInnen bereit? Rosemarie Brucher geht diesen Fragen auf den Grund.

>
04
Juni
2020
18:15
  • Bücherschau
  • Guest Lectures
IFK

ACHTUNG ABGESAGT: BUCHPRÄSENTATION VON ALYS GEORGE:"THE NAKED TRUTH: VIENNESE MODERNISM AND THE BODY"

Alys George’s book, published by the University of Chicago Press, offers a striking new cultural history of one of the best-known centers of modernist cultural production.

>
08
Juni
2020
18:15
  • Lecture
"IFK@ZOOM"

Pleasure in a box - Intime Räume, Selbstbehältnisse und Bündelungen in der Sexualbildung

------ IFK_LIVE (ZOOM-MEETING) ------  Sexualität ereignet sich, erzeugt Überschüsse, kreist um Absentes. Sie lässt sich nicht restlos mit biologischen, theoretischen oder identitätspolitischen Kategorien fassen. Wie wird Sexualbildung dem gerecht, wenn sie ihren Gegenstand nicht behandeln will als bloß reproduktiv, obszön oder hedonistisch? Wie wird aufgefangen, was stets durch die Finger rinnt? ZUM NACHHÖREN

>
15
Juni
2020
18:15
  • Lecture
"IFK@ZOOM"

„Movement and Metaphor“ – Tropen und Defigurationen im zeitgenössischen Tanz

------ IFK_LIVE (ZOOM-MEETING) ------  Die Vielfalt der Darstellungsweisen im zeitgenössischen Tanz beruht auf einer großen Varianz von Körpertechniken und Bewegungstrainings. Gemeinsam ist diesen phänotypisch sehr unterschiedlichen Tanzformen, dass ihnen nicht mehr eine einzige stilbildende Praxis der Körper-„Bildung“ zugrunde liegt. Stattdessen wird von TänzerInnen im Laufe der Ausbildung oft simultan eine Mixtur unterschiedlicher Techniken und Trainingsweisen erworben, um differenzierte Bewegungsqualitäten einzusetzen.   CLICK HERE TO JOIN

>
Titelbild des Programmhefts 100 Jahre Le Sacre du Printemps (Kooperation zwischen der Kulturstiftung des Bundes und dem Zentrum für Bewegungsforschung, Freie Universität Berlin), Design: chezweitz GmbH, Copyright: Kulturstiftung des Bundes.
Titelbild des Programmhefts 100 Jahre Le Sacre du Printemps (Kooperation zwischen der Kulturstiftung des Bundes und dem Zentrum für Bewegungsforschung, Freie Universität Berlin), Design: chezweitz GmbH, Copyright: Kulturstiftung des Bundes.
17
Juni
2020
-
19
Juni
2020
  • Conference
IFK

<<<<Postponed to 2–4 December 2020>>>>Translating the Present: Science Fiction and Our Futures

By imagining the future, science fiction shapes the present. It re-casts the present rather than fore-casting the future, it re-contextualizes it, translates it into another reality, shaping the tomorrows of our mind, the way we think—our imagination.

>
22
Juni
2020
18:15
  • Lecture
"IFK@ZOOM"

„American Lulu“: Mediale Transformationsprozesse im Musiktheater

------ IFK_LIVE (ZOOM-MEETING) ------    Welche Herausforderungen stellt die Praktik des Adaptierens an ein intermediales Kunstwerk? Wie zeigt sich das Spannungsverhältnis zwischen medialem und kulturellem Transfer in Olga Neuwirths Musiktheater? CLICK HERE TO JOIN

>
 Alexander Jitomirsky, Komische Oper (2012) https://www.behance.net/gallery/5485479/AMERICAN-LULU-KOMISCHE-OPER-BERLIN-2013
 Alexander Jitomirsky, Komische Oper (2012) https://www.behance.net/gallery/5485479/AMERICAN-LULU-KOMISCHE-OPER-BERLIN-2013
25
Juni
2020
-
26
Juni
2020
  • Specials
KUNSTUNIVERSITÄT LINZ, HAUPTPLATZ 6 BZW DOMGASSE 1, LINZ

ACHTUNG ABGESAGT: Rundgang 2020 mit Pop-Up-Vorträgen

Beim Rundgang stellen die Studierenden in den Ateliers und Werkstätten der Kunstuniversität eigene Arbeiten aus, die im Laufe des aktuellen Studienjahres entstanden sind. Die präsentierten Arbeiten zeigen einen Querschnitt durch alle Studienbereiche und bilden ihre Vielfältigkeit ab.

>
29
Juni
2020
18:15
  • Lecture
"IFK@ZOOM"

Reden ist Silber – Konversationskultur im niederländischen Goldenen Zeitalter

------ IFK_LIVE (ZOOM-MEETING) ------    Die unbändige Geselligkeit, wie wir sie aus der holländischen Genremalerei des 17. Jahrhunderts kennen, drückt nur eine – wiewohl wichtige – Seite der Konversationskultur im niederländischen Goldenen Zeitalter aus. Adam Bžoch spricht darüber, wie in der Republik der Sieben Vereinigten Provinzen das Idealbild und der Alltag der Konversation aussahen.   CLICK HERE TO JOIN

>
05
Oktober
2020
18:15
  • Lecture
IFK@Zoom

IFK_Live: Bildschirmarbeit: Zur Geschichte postindustrieller Psychologie

Fast unweigerlich beginnen und enden Erzählungen der „persönlichen“ Computerrevolution in Kalifornien – dem natürlichen Habitat der Garagenbastler, Venture-Kapitalisten und technophilen Gegenkulturen. Dass sich diese Geschichte auch anders erzählen lässt, nämlich als Wissensgeschichte postindustrieller Arbeitswelten, zeigt Max Stadler.

>
Bruno Scagliola, Ergonomie und Olivetti. Buch 2, Mailand 1981, S. 30
Bruno Scagliola, Ergonomie und Olivetti. Buch 2, Mailand 1981, S. 30
08
Oktober
2020
-
09
Oktober
2020
  • Conference
IFK@ZOOM

Coworking Materials. Für einen aktiven Materialismus

Gemeinsame Tagung des IFK, des Exzellenzclusters "Matters of Activity: Image Space Material" (HU Berlin) und der Kunstuniversität Linz

>
Bild: Sophia Höretzeder, Chemical Aesthetics, 2020. Sophia Höretzeder ist B.A.-Absolventin der Studienrichtung Fashion
Bild: Sophia Höretzeder, Chemical Aesthetics, 2020. Sophia Höretzeder ist B.A.-Absolventin der Studienrichtung Fashion & Technology an der Kunstuniversität Linz.
12
Oktober
2020
18:15
  • Lecture
IFK@Zoom

IFK_Live: Die Äquivalenzproblematik bei der Übersetzung subalterner Sprachformen

Im Jahre 2000 legte der französischsprachige Romancier Ahmadou Kourouma einen Roman zu den afrikanischen Bürgerkriegen in einer äußerst dezentrierten Sprache vor. Fünf Jahre später erschien eine deutsche Übersetzung des Romans. Messan Tossa stellt die Frage nach der Übersetzung subalterner Sprachformen in „sogenannten“ Standardsprachen.

>
19
Oktober
2020
18:15
  • Lecture
IFK@Zoom

IFK_LIVE: The Czechoslovak Communist Regime: Contemporary Issues in Handling the Past

Despite public demand, the political repression exerted under communism has gone largely unpunished. How is this possible? This lecture examines the historical, legal, and political context that led to this dissatisfying situation, as well as possible remedies.

>
21
Oktober
2020
18:15
  • Lecture
IFK@Zoom

IFK_LIVE: Wenn Forschen unbequem wird. Momente der Irritation und Unordnung in Interviews

In Interviews kann es – wie auch in anderen Gesprächsformen – zu Missverständnissen oder unangenehmen Momenten kommen, die in späteren Auswertungsprozessen oft ausgelassen werden. Sabine Lehner geht der unbequemen Auseinandersetzung mit diesen Irritationen nach und zeigt das Erkenntnispotenzial der Beschäftigung mit dem vermeintlichen Scheitern.

>
© Sabine Lehner, 2020
© Sabine Lehner, 2020
02
November
2020
18:15
  • Lecture
IFK@Zoom

IFK_LIVE: Etruskische und Lukanische Grabmalereien - eine bildphilosophische Analyse

Der von Platon entwickelte Bildbegriff ist bis heute wirkmächtig und wurde in der philosophischen Bildforschung intensiv diskutiert. Formuliert hat ihn Platon als Kritik an einem vorsokratischen Bildverständnis. Julia Meer fragt in ihrem Vortrag anhand der etruskischen und lukanischen Grabmalereien nach diesem Bildverständnis und seiner Aktualität.

>
Tomba del Tuffatore, Detail der Südplatte, 490-480 v. Chr. Entn. aus.: Angela Pontrandolfo, Agnès Rouveret, Marina Cipriani, Le tombe dipinte di Paestum, Paestum 2004, 19. Fotonachweis: Dalmazio Voza.
Tomba del Tuffatore, Detail der Südplatte, 490-480 v. Chr. Entn. aus.: Angela Pontrandolfo, Agnès Rouveret, Marina Cipriani, Le tombe dipinte di Paestum, Paestum 2004, 19. Fotonachweis: Dalmazio Voza.
09
November
2020
18:15
  • Lecture
IFK@Zoom

IFK_LIVE: „Knie nieder, beweg die Lippen zum Gebet, und du wirst glauben!“ Die Kulturgeschichte des Kniefalls

Das Knien ist eine der wichtigsten Gesten zur Hierarchieherstellung – aber ist sie nur das? Im Knien geschieht immer auch ein Lernprozess, in dem Hierarchien überhaupt erst sichtbar gemacht, aber gleichzeitig auch verinnerlicht werden. Die Kulturgeschichte des Kniens ist so alt wie unerforscht, und sie nimmt ausgesprochen unerwartete Wendungen.  

>
aus: William Cheselden, Anatomy of the Human Body. Stiche von Gerard Vandergucht, London 1750, S. 58
aus: William Cheselden, Anatomy of the Human Body. Stiche von Gerard Vandergucht, London 1750, S. 58
12
November
2020
18:15
  • Lecture Series
IFK

Von Übermarionetten und somnambulen Schauspieler*innen

Welches künstlerische Potenzial bergen Zustände des Halbbewusstseins? Was haben Somnambule mit Marionetten gemein? Und welche Vorzüge halten diese gegenüber herkömmlichen SchauspielerInnen bereit? Rosemarie Brucher geht diesen Fragen auf den Grund.    Ein Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe MUKmeetsIFK

>
16
November
2020
18:15
  • Lecture
IFK@Zoom

IFK_LIVE: Schelten schelten Schelten. Querelle des Servantes

„Querelle des femmes!“ Ein Schlagwort mit bedeutungsvollem Klang. Der Streit um die Frauen. Ein Streit der Geschlechter. Ein gelehrter, europäischer Debattenkomplex, der sich jahrhundertelang um das Wesen des Geschlechterstreits drehte. Was zum Teufel wollen da die Mägde?

>
Ein Rathschluß der Dienstmägde, 1652 Nürnberg: VD17 23:674584V. Public domain
Ein Rathschluß der Dienstmägde, 1652 Nürnberg: VD17 23:674584V. Public domain
18
November
2020
-
20
November
2020
  • Conference
Albert Schweitzer Haus, Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

Universalsprachen, Kunstsprachen, Plansprachen: Träume und Utopien von einer Welt ohne Übersetzung

Spätestens seit Leibniz und seiner characteristica universalis wurden immer wieder Konzepte für die Entwicklung einer Universal- oder Einheitssprache vorgeschlagen und umgesetzt. Nicht selten scheiterten diese Konzepte jedoch an ihren Ansprüchen.

>
Isotype Illustration von Interglossa (1943)
Isotype Illustration von Interglossa (1943)
23
November
2020
18:15
  • Lecture
IFK@Zoom

IFK_LIVE: Haarige Frauen. Der Frauenkörper und Tier(haut)vergleiche in der mittelhochdeutschen Literatur

Dicht behaarte Frauenkörper werden in der mittelhochdeutschen Literatur als abschreckend und abstoßend beschrieben. Mit kostbaren Pelzen sind hingegen höfische Damen bekleidet. Der Vortrag zeichnet ein Bild haariger Häute, das in Bezug auf Frauenkörper zwischen den Extremen von Höfischheit und Wildheit angesiedelt ist.

>
Herr Reinmar der Alte, Große Heidelberger Liederhandschrift (Codex Manesse), Zürich 1305–1340 (Buchmalerei) (aus: Cod. Pal. germ. 848, Bl. 098r, Universitätsbibliothek Heidelberg)
Herr Reinmar der Alte, Große Heidelberger Liederhandschrift (Codex Manesse), Zürich 1305–1340 (Buchmalerei) (aus: Cod. Pal. germ. 848, Bl. 098r, Universitätsbibliothek Heidelberg)
25
November
2020
19:00
  • Lecture Series
Sigmund Freud Museum, Berggasse 19, 1090 Wien, nur mit Anmeldung unter registration@ifk.ac.at
Boris Buden

A Theorist Who Cannot Speak English Is No Theorist

There is no equality and justice among languages. While some are ruling the world, others struggle to survive or are already extinct. Theory has always been aware of this, which is why it chooses the elite languages as its mother tongues. When it comes to the others, plebeian ones, it considers them as foreign and visits only in translation. This, however, seems to be changing today.

>
Foto: Boris Buden
Foto: Boris Buden
30
November
2020
18:15
  • Lecture
IFK@Zoom

IFK_LIVE: Wie ungleiche Paare die Weltgeschichte verändert haben

Nichts gebe so verlässlich Auskunft über die Spaltungen und Schichtungen einer Gesellschaft wie die Ehen, stellte Alexis de Tocqueville 1856 im fünften Buch seines epochalen Werks „Der alte Staat und die Revolution“ fest. Noch sechzig Jahre nach der Großen Revolution in Frankreich verhinderten die „alten“, vorrevolutionären Eliten und die „neuen“ Familien, die nach der Revolution zu Geld und Einfluss gelangt waren, zuverlässig, dass zwischen ihren Kindern Ehen geschlossen wurden. Von Perikles’ Staatsbürgerschaftsgesetz aus dem Jahr 450 v. Chr. bis heute: Wer wen heiratete und heiraten durfte, betrifft bis heute die Identität ganzer Gesellschaften. Es erzählt davon, wer dazugehören darf und wer nicht.

>
02
Dezember
2020
-
04
Dezember
2020
  • Conference
Albert Schweitzer Haus, Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

Translating the Present: Science Fiction and our Futures

By imagining the future, science fiction shapes the present. Rather than fore-casting the future, it re-casts the present, it re-contextualizes it, translates it into another reality, shaping the tomorrows of our mind, the way we think—our imagination.

>
09
Dezember
2020
18:15
  • Lecture
IFK@Zoom

IFK_LIVE: „… aus der Ferne herschattende Dunkelheit“ (Simmel) – zum Schicksalsbegriff um 1900

Um 1900 scheint das Wort Schicksal ein obsoleter Begriff zu sein, ein irrationaler Rest längst vergangener Zeiten. Denn wer kann in der Moderne noch an etwas wie das Schicksal glauben? Erstaunlicherweise aber war Schicksal ein durchaus geläufiger Begriff. In seinem Vortrag stellt sich Alexander Draxl die Frage, was dieser unzeitgemäße Begriff um 1900 zu leisten vermochte.

>
14
Dezember
2020
18:15
  • Lecture
IFK@Zoom

IFK_LIVE: Manos áureas. Die Hände der Hebamme als Schlüssel zu menschlicher Soziabilität im Spanien des Goldenen Zeitalters

Das Mitwirken von helfenden Händen am Geburtsprozess legt seit jeher das Fundament für menschliche Zusammenarbeit und Geselligkeit. Die Arbeit der Hebamme im Spanien des Siglo de Oro kann somit als gemeinschaftsstiftende und kulturprägende Tätigkeit verstanden werden. Diese wird jedoch durch ihren epochenspezifischen Grenzgang zwischen Leben und Tod, privater und öffentlicher Sphäre sowie Submission und Autorität geprägt. Wann mündet Kooperation in Konfrontation?

>