* Die Calls bezgl. eines IFK_Research- od. eines Senior-Fellowships für das akademische Jahr 2021/22 beginnen am 18. Mai 2020 und enden am 2. August 2020.

*  Das IFK bietet seine Vorträge als IFK_LIVE (ZOOM-Meetings) jeweils um 18h15 an. Um daran teilnehmen zu können, lesen sie bitte die Informationen bei den jeweiligen Vortragsankündigungen im Kalender. Vorträge zum Nachhören 

 

Stay in Touch ist eine Kollaboration von KulturwissenschaftlerInnen des IFK, der Kunstuniversität Linz, der HU Berlin, der IPU Berlin und der UMONS, die klassische und aktuelle Texte aus 2500 Jahren kommentiert und zur Verfügung stellt. Unser Ziel ist es, eine Bibliothek zusammenzustellen, die hilft, einen solidarischen und informierten Umgang mit der Pandemie zu finden.  



DAS IFK_VERANSTALTUNGSPROGRAMM FÜR DAS WINTERSEMESTER 2020/21 
IST AB MITTE SEPTEMBER ONLINE!

Kalender

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Blog

Buchrezension von Matthew Johnson: "The Naked Truth: Viennese Modernism and the Body" (Chicago: University of Chicago Press, 2020) von Alys X. George

 

Sowohl in der populären Vorstellung als auch in der Forschungsliteratur wird die Kulturgeschichte der Wiener Moderne vordergründig in Bezug auf die Psychoanalyse betrachtet. Die weltbekannten Gemälde Klimts und Schieles – ausgestellt im Leopold Museum und im Belvedere in Wien – und die noch immer vielgelesenen Texte Hofmannsthals und Schnitzlers werden gewöhnlich als Ausdrucksformen des Unbewussten oder als Auseinandersetzungen mit der Psyche verstanden. Doch in diesem Zusammenhang bleibt der Körper – in welchem Gedanken und Gefühle wohnen – immer wieder unberücksichtigt. Wie sollen wir die nackten und verzerrten Leiber Schieles oder die ikonenhafte Nuda Veritas Klimts begreifen?

>

Ästhetik des Schreckens - am Beispiel Struwwelpeter, Ernst Strouhal im Gespräch mit Julia Boog-Kaminski

Der fliegende Robert, aus: Der Struwwelpeter, Heinrich Hoffmann 1844
Der fliegende Robert, aus: Der Struwwelpeter, Heinrich Hoffmann 1844

Zoom-Gespräch mit Julia Boog-Kaminski (IFK) und Ernst Strouhal (Universität für Angewandte Kunst) zum Thema:

Ästhetik des Schreckens 

(am Beispiel Struwwelpeter)

https://zoom.us/j/8847983849 

 Dienstag, den 23.6. von 14-16Uh

>

Ausstellung BODIES OF WORK von Katharina Gruzei am IFK

Österreichs letzte Donau-Schiffswerft ist der Ausgangspunkt für Katharina Gruzeis Fotoserie Bodies of Work.

>

Future Histories Podcast

Von der Schönheit des Unvollständigen, posthumanen Politiken und der Notwendigkeit einer Syntechnisierung – Gedanken weben mit Paul Feigelfeld, IFK_Junior Fellow im Studienjahr 2019/20.

Future Histories Podcast

>

Neuerscheinung: Gloria Meynen (Kunstuniversität Linz), Inseln und Meere. Zur Geschichte und Geografie fluider Welten«, Matthes & Seitz Berlin 2020

Die einsame Insel ist seit der Antike der Wohnort der Utopien, Eremiten und Chimären. Mit der Erfindung der modernen Messwissenschaften wird die Insel zum Freiluftlabor der Arten und Varietäten, die das Neue und Einzigartige in Massen hervorbringt. Gloria Meynen folgt dem fiktiven Gespräch zwischen Alexander von Humboldt und Jules Verne. Beide verbindet eine Vorliebe für Zahlen, Daten und Messungen. Meynens Monografie fragt nach der magischen Aufladung der Zahlen. Am Beispiel der Insel diskutiert sie das Verhältnis von Science und Fiction. Weiter

>