IFK_Fellows Abroad 2020

 

Das IFK bietet seine Vorträge als IFK_LIVE (ZOOM-Meetings) jeweils um 18h15 auch wieder im WINTERSEMESTER 2020/21 an. Alle Vorträge finden aufgrund der SICHERHEITS- UND HYGIENEMAßNAHMEN INTERN statt. Sie werden – das Einverständnis der Vortragenden vorausgesetzt – als IFK_live Vorträge via Zoom abgehalten. Für die Teilnahme an den TAGUNGEN UND DEN VERANSTALTUNGEN AUßER HAUS informieren Sie sich bitte auf unserer Website >> www.ifk.ac.at im Kalender.

>> Vorträge zum NACHHÖREN/Link zu den IFK_Medien

>> "IFKnow 2/20" zum DOWNLOAD

 >> you can see small previews-movies on each of our fellow-pages

 

IFK_FELLOWS_2020/21 TRAILER

Kalender

21
Oktober
2020
Sabine Lehner
  • Lecture

IFK_LIVE: Wenn Forschen unbequem wird. Momente der Irritation und Unordnung in Interviews

18:15

In Interviews kann es – wie auch in anderen Gesprächsformen – zu Missverständnissen oder unangenehmen Momenten kommen, die in späteren Auswertungsprozessen oft ausgelassen werden. Sabine Lehner geht der unbequemen Auseinandersetzung mit diesen Irritationen nach und zeigt das Erkenntnispotenzial der Beschäftigung mit dem vermeintlichen Scheitern.

>
02
November
2020
Julia Meer
  • Lecture

IFK_LIVE: Etruskische und Lukanische Grabmalereien - eine bildphilosophische Analyse

18:15

Der von Platon entwickelte Bildbegriff ist bis heute wirkmächtig und wurde in der philosophischen Bildforschung intensiv diskutiert. Formuliert hat ihn Platon als Kritik an einem vorsokratischen Bildverständnis. Julia Meer fragt in ihrem Vortrag anhand der etruskischen und lukanischen Grabmalereien nach diesem Bildverständnis und seiner Aktualität.

>
09
November
2020
Andreas Gehrlach
  • Lecture

IFK_LIVE: „Knie nieder, beweg die Lippen zum Gebet, und du wirst glauben!“ Die Kulturgeschichte des Kniefalls

18:15

Das Knien ist eine der wichtigsten Gesten zur Hierarchieherstellung – aber ist sie nur das? Im Knien geschieht immer auch ein Lernprozess, in dem Hierarchien überhaupt erst sichtbar gemacht, aber gleichzeitig auch verinnerlicht werden. Die Kulturgeschichte des Kniens ist so alt wie unerforscht, und sie nimmt ausgesprochen unerwartete Wendungen.

 

>
12
November
2020
Rosemarie Brucher
  • Lecture Series

Von Übermarionetten und somnambulen Schauspieler*innen

18:15

Welches künstlerische Potenzial bergen Zustände des Halbbewusstseins? Was haben Somnambule mit Marionetten gemein? Und welche Vorzüge halten diese gegenüber herkömmlichen SchauspielerInnen bereit? Rosemarie Brucher geht diesen Fragen auf den Grund. 

 

Ein Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe MUKmeetsIFK

>

Blog

Monika Ankele / Benoît Majerus (eds.): Material Cultures of Psychiatry

Coming soon:

transcript, independent academic publishing:

Material Cultures of Psychiatry

In the past, our ideas on psychiatric hospitals and their history have been shaped by objects like straitjackets, cribs and binding belts. These powerful objects are often used as a synonym for psychiatry and the way psychiatric patients are treated, but very little is known about the agency of these objects and their appropriation by staff and patients. By focusing on material cultures, this book offers a new gaze on the history of psychiatry: it allows a narrative which shows »doing psychiatry« to be a complex entanglement where power is permanently negotiated. Scholars from different social sciences show how this material gaze ensures a critical approach while opening up the field to alternative questions.

>

Vortrag: »Ich habe mich zum Fressen gern!« von IFK_Fellow abroad Beate Absalon

Beate Absalon
Beate Absalon

Im Rahmen der Ausstellung "Radikale Passivität: Politiken des Fleisches" für die nGbK (neue Gesellschaft für bildende Kunst) in Berlin hält IFK_Fellow abroad Beate Absalon den Vortrag »Ich habe mich zum Fressen gern!«. Es geht um Autokannibalismus in der Kunst und die Lust, sich selber zu verspeisen....

Freitag, 16. Oktober 2020, 18:00 Uhr, nGbK, Veranstaltungsraum, 1. OG, Oranienstraße 25, 10999 Berlin

>

Helmut Lethen: "Denn für dieses Leben ist der Mensch nicht schlau genug". Erinnerungen

Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2020. 384 Seiten
Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2020. 384 Seiten

Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2020. 384 Seiten. Erscheint am 13. Oktober. Rezension von Stephan Wackwitz, FAZ, 10. Oktober 2020, Nr. 236, Seite L15.

Helmut Lethen war von 2007 bis 2016 Direktor des IFK.

>

„Tod und Agency. Interdisziplinäre Studien zum Lebensende aus europäischer Perspektive“

„Tod und Agency. Interdisziplinäre Studien zum Lebensende aus europäischer Perspektive“. Eine neue Reihe zu Tod und Sterben in Zusammenarbeit mit dem Böhlau Verlag. Mitherausgeber: Thomas Macho, Direktor des IFK

>

Symposium »Unheimliche Freunde« 10.-12.9.2020, Kunstuniversität Linz

10.-12.9.2020 - Begleitprogramm >>

Dem Ungezähmten Raum geben: Kunstuniversität Linz macht Hauptplatz zu „THE WILD STATE“

Das dreitägige Symposium »Unheimliche Freunde« widmet sich der Beziehung von Mensch und Maschine. Das „Uncanny Valley“ lässt grüßen.

>