Das IFK bietet seine Vorträge als IFK_LIVE (ZOOM-Meetings) jeweils um 18h15 auch wieder im WINTERSEMESTER 2020/21 an. Alle Vorträge finden aufgrund der SICHERHEITS- UND HYGIENEMAßNAHMEN INTERN statt. Sie werden – das Einverständnis der Vortragenden vorausgesetzt – als IFK_live Vorträge via Zoom abgehalten. Für die Teilnahme an den TAGUNGEN UND DEN VERANSTALTUNGEN AUßER HAUS informieren Sie sich bitte auf unserer Website >> www.ifk.ac.at im Kalender.

>> Vorträge zum NACHHÖREN/Link zu den IFK_Medien

>> "IFKnow 2/20" zum DOWNLOAD

 >> you can see small previews-movies on each of our fellow-pages

 

IFK_FELLOWS_2020/21 TRAILER

Kalender

05
Oktober
2020
Max Stadler
  • Lecture

IFK_Live (Zoom-Meeting): Bildschirmarbeit: Zur Geschichte postindustrieller Psychologie

18:15

Fast unweigerlich beginnen und enden Erzählungen der „persönlichen“ Computerrevolution in Kalifornien – dem natürlichen Habitat der Garagenbastler, Venture-Kapitalisten und technophilen Gegenkulturen. Dass sich diese Geschichte auch anders erzählen lässt, nämlich als Wissensgeschichte postindustrieller Arbeitswelten, zeigt Max Stadler.

>
12
Oktober
2020
Messan Tossa
  • Lecture

IFK_Live (Zoom_Meeting): Die Äquivalenzproblematik bei der Übersetzung subalterner Sprachformen

18:15

Im Jahre 2000 legte der französischsprachige Romancier Ahmadou Kourouma einen Roman zu den afrikanischen Bürgerkriegen in einer äußerst dezentrierten Sprache vor. Fünf Jahre später erschien eine deutsche Übersetzung des Romans. Messan Tossa stellt die Frage nach der Übersetzung subalterner Sprachformen in „sogenannten“ Standardsprachen.

>
19
Oktober
2020
Muriel Blaive
  • Lecture

The Czechoslovak Communist Regime: Contemporary Issues in Handling the Past

18:15

Despite public demand, the political repression exerted under communism has gone largely unpunished. How is this possible? This lecture examines the historical, legal, and political context that led to this dissatisfying situation, as well as possible remedies.

>

Blog

„Tod und Agency. Interdisziplinäre Studien zum Lebensende aus europäischer Perspektive“

„Tod und Agency. Interdisziplinäre Studien zum Lebensende aus europäischer Perspektive“. Eine neue Reihe zu Tod und Sterben in Zusammenarbeit mit dem Böhlau Verlag. Mitherausgeber: Thomas Macho, Direktor des IFK

>

Symposium »Unheimliche Freunde« 10.-12.9.2020, Kunstuniversität Linz

10.-12.9.2020 - Begleitprogramm >>

Dem Ungezähmten Raum geben: Kunstuniversität Linz macht Hauptplatz zu „THE WILD STATE“

Das dreitägige Symposium »Unheimliche Freunde« widmet sich der Beziehung von Mensch und Maschine. Das „Uncanny Valley“ lässt grüßen.

>

William Kinderman: Beethoven. Ein politischer Künstler in revolutionären Zeiten

Styria Buchverlage
Styria Buchverlage

Ludwig van Beethoven war zweifellos einer der größten Komponisten aller Zeiten, sein einzigartiges musikalisches Erbe dominiert nach wie vor die Konzertsäle der Welt. Und er war ein enorm politischer Künstler. Als Zeitzeuge turbulenter Epochen – Französische Revolution, Napoleonische Kriege, Wiener Kongress, die Ära Metternich – bezog er gegenüber den Mächtigen selbst dann klare Position, wenn er finanziell auf sie angewiesen war.

>

Call for Papers — Entangled Im/Mobilities: Perspektiven aus den Geistes- und Sozialwissenschaften

18.–20. März 2021

Universität Wien

Forschungsplattform

Mobile Kulturen und

Gesellschaften

>

Professor Maureen Healy wurde bei den Demonstrationen in Portland von einem Bundesagenten angeschossen

Maureen Healy, Portland
Maureen Healy, Portland

Professor Maureen Healy ist die Vorsitzende der Geschichtsabteilung des Lewis & Clark College in Portland. (https://college.lclark.edu/live/profiles/152-maureen-healy) Sie lehrt moderne europäische Geschichte, mit einer Spezialisierung auf die Geschichte Deutschlands und Osteuropas (und dem Aufstieg des Faschismus) und war im Wintersemester 2011/12 Fulbright/IFK_Senior Fellow. Maureen wurde am Montagabend von Bundesagenten in den Kopf geschossen und erholt sich von der Verletzung und der Gehirnerschütterung, teilte aber eine Erklärung ihrer Erfahrungen und gab die Erlaubnis, dies zu teilen:

>