KUNST BELEBT WIRTSCHAFT #15

5. Juni 2019, Einlass: 18.00 Uhr, Beginn: 18.30 Uhr

Oberbank Donau-Forum, Untere Donaulände 28, 4020 Linz

Eine Veranstaltungsreihe der Kunstuniversität Linz in Kooperation mit Oberbank und Business Upper Austria.

 

Superstadt, Superlinz?

9. Mai 2019, 10.00 bis 20.00 Uhr; 21.00 Uhr SUPERPARTY

splace am Hauptplatz, Hauptplatz 6, 4020 Linz

Ein internationales Symposium zur Zukunft der Stadt, kuratiert von Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Sabine Pollak, Sara Hammer, Frank Schwenk, Lehrende der Abteilung Architektur | Urbanistik an der Kunstuniversität Linz.

 

Anmeldung zur Zulassungsprüfung für das Studienjahr 2019/20

Anmeldung zur Zulassungsprüfung für das Studienjahr 2019/20

1. April bis 14. bzw. 21. Juni 2019

Anmeldung zur Zulassungsprüfung "Sommertermin 2019" für das Studienjahr 2019/20

Die Prüfung sowie die Abgabe der Arbeitsmappe finden in der jeweiligen Studienrichtung statt. Die Zulassungsprüfungen finden zu unterschiedlichen Terminen von 26. Juni bis 5. Juli 2019 statt. 

Die Online-Anmeldung zur künstlerischen Zulassung ist für folgende Studienrichtungen von 1. April bis 14. Juni 2019 möglich.

© Ton Matton/Björn Ortfeld

Forschungsinstallation: urbane StreuObstWiese

don’t sit under the Appletree with anyone else but me.
Ton Matton / Björn Ortfeld

Im Zeitalter des Anthropozän gibt es keine Räume mehr auf der Welt, die nicht durch menschliches Handeln bestimmt sind. Dies bedeutet, dass wir die Verhältnisse zwischen Natur und Mensch, Natur und Kultur, Stadt und Land, und allgemein die Ökologie neu denken müssen. Schäden an der Umwelt können nicht länger in weit entfernten Naturgebieten kompensiert werden. Dies hat große Folgen für die Städte und deren Raumproduktion, die jetzt auf einmal selbst einen viel größeren positiven Beitrag an der Ökologie liefern müssen.

Die raumgreifende Forschungsinstallation „StreuObstWiese“ von Ton Matton und Björn Ortfeld skizziert ein mögliches kritisches Szenario und stellt die Frage: „Können Apfelbäume im heutigen Stadtklima wachsen; schön warm, trocken, umgeben von Asphalt, Beton und Feinstaub? Die urbane StreuObstWiese als Heterotopie wo die Bäume lernen sollen, in ihrem Evolutionsprozess in unserer dicht besiedelten Welt zu überleben.

relatifs - SS 2019

Veranstaltungsreihe der Abteilungen Kulturwissenschaft sowie Kunstgeschichte und Kunsttheorie.

26. März, 21. Mai, 4. und 18. Juni, jeweils 18.00 Uhr 

Kepler Salon und Expostmusik

 

 

© Sun Li Lian Obwegeser

LINZ FMR 19

27. bis 30. März 2019 Donaulände, Linz

Kunst in digitalen Kontexten und öffentlichen Räumen

LINZ FMR ist ein biennales Ausstellungsformat für Kunst in digitalen Kontexten und öffentlichen Räumen. Die erste Ausgabe findet Ende März 2019 in Linz statt.

Brigitte Hütter wird neue Rektorin der Kunstuniversität Linz

Der Universitätsrat der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz hat sich in der Sitzung vom 11. Februar 2019 für Brigitte Hütter als neue Rektorin der Kunstuniversität Linz entschieden. Hütter tritt ab Oktober 2019 die vierjährige Funktionsperiode an.

In geheimer Wahl entschied sich der Universitätsrat, bestehend aus Gustav Pomberger (Vorsitzender), Romana Staufer-Hutter (stv. Vorsitzende), Marie-Luise Angerer, Johann Hallwirth, Michaela Keplinger-Mitterlehner, Johanna Rachinger undWerner Steinecker, für Brigitte Hütter als Nachfolge für Rektor Reinhard Kannonier, der nach 19 Jahren an der Kunstuniversität Linz mit 1. Oktober 2019 in den Ruhestand tritt.

 

The IFK

The IFK is a center of the University of Art and Design Linz and has its seat, nevertheless, in Vienna.
This webpage is our topical window to Linz. Here we present well-chosen events at the University of Art and Design as well as activities of the students for example the exhibition row IFK_Art.

IFK_Art

is a platform for the promotion of the Arts, which allows for relevant and topical artistic works by students of the Linz University of Art and Design to be presented in the institutional spaces of the IFK in Vienna.

The Linz University of Art and Design

Teaching, research and artistic development realign around three fundamental pillars in order to create an increasingly dense pan-university network:

 

Intermediality

Spatial Strategies

Artistic-scientific research

 
www.ufg.ac.at