Kunstuniversität Linz: Open House 20.3.2019

Bestoff18

Jahresausstellung von Studierenden aller Studienrichtungen der Kunstuniversität Linz

Kuratiert von Manuela Naveau, Künstlerin und Leiterin der Ars Electronica Export.

BestOFF ist ein juriertes Präsentationsformat der Kunstuniversität Linz, das auch heuer von 19. bis 30. Oktober 2018 ausgewählte Arbeiten von Studierenden und AbsolventInnen vorstellt. Basierend auf den erfolgreichen Entwicklungen der letzten Jahre wurden zusätzliche Präsentationsmöglichkeiten definiert, die die Vielfalt der eingereichten Arbeiten widerspiegeln. Nicht nur in den Ausstellungsräumen der Kunstuniversität Linz am Hauptplatz, sondern auch im Ars Electronica Center finden Präsentationen, Interventionen, Performances und Screenings statt. Gespräche und eine Critical Lounge bieten Raum zur Reflexion der Arbeiten als auch des Formats BestOFF selbst. Verantwortlich für die BestOFF 2018 zeichnet sich Manuela Naveau.

relatifs - WS 2018/2019

16.10., 06.11., 27.11.2018 sowie 15.01.2019, jeweils 18.00 UhrExpostmusik, Central Linz und Kepler Salon

Veranstaltungsreihe der Abteilungen Kulturwissenschaft und Kunstgeschichte und Kunsttheorie.

Bekanntermaßen heißt »relatif à« so viel wie »bezüglich«, aber auch »einschlägig«; »être relatif/relative à qn/qc« bedeutet: »sich auf jemanden beziehen«. Das »pronom relatif«, das Relativpronomen, ist das »bezügliche Fürwort«, das Wort also, welches im Relativsatz ein Substantiv des übergeordneten Satzes ersetzt. Damit ist das Relativpronomen ein Stellvertreter, der aber ohne den von ihm bezeichneten Referenten nicht existiert.

Im Kunstwort »relatifs« klingen Verhältnisse und Beziehungen an, aber auch Verwandte und Relais. Die Veranstaltungsreihe versteht sich so: als eine Schaltstelle zwischen verschiedenen kunst-, kultur- und medienwissenschaftlichen Ansätzen, als Vernetzungsstruktur zwischen Forschungen, die auf den ersten Blick disparat wirken, wie eine Familienfeier, anlässlich derer auf den Tisch kommt, was gerade unter den Nägeln brennt.

Internationale WissenschaftlerInnen sind eingeladen, über ihre aktuelle Forschung, ihr Vorgehen und offene Fragen zu sprechen. Wir wollen keine Themen setzen, sondern ForscherInnen mit ihren Passionen und Problemen dazu einladen, im Entstehen begriffene Arbeiten zu präsentieren. Wir möchten eine Atmosphäre schaffen, in der Gewagtes diskutiert wird und sich neue Ideen entfalten können.

Die Veranstaltungsreihe wird von Karin Harrasser (Kunstuni­versität Linz, Kulturwissenschaft), Anne von der Heiden (Kunst­universität Linz, Kunstgeschichte und Kunsttheorie) und dem Kepler Salon Linz ausgerichtet. 

Philipp Osten
Koloniale Ausstellungsstücke. Human Remains in wissenschaftlichen Sammlungen
In Kooperation mit der Abteilung Plastische Konzeptionen / Keramik
16. Oktober 2018, Expostmusik, Kunstuniversität Linz, 4. Stock, Domgasse 1, 4020 Linz

Donna J. Haraway
Unruhig bleiben im Chthuluzän
In Kooperation mit der Oberösterreichischen Gesellschaft für Kulturpolitik
06. November 2018, Central Linz, Landstraße 36

Ulrich van Loyen
Versuch und Versuchung. Über neapolitanische Ritualistik
27. November 2018, Kepler Salon, Rathausgasse 2, 4020 Linz

David Ganz
"Schreiben in Gold. Chrysographie in den mittelalterlichen Buchkulturen"
15. Jänner 2019, Kepler Salon, Rathausgasse 2, 4020 Linz

 

Neuberufung: Neue Professur für Medientheorien

Prof. Dr. Brigitte Weingart übernimmt die Leitung der Abteilung Medientheorien an der Kunstuniversität Linz

 

Prof. Dr. Brigitte Weingart war zuletzt Professorin für Medienkulturwissenschaft (Schwerpunkt: Mediengeschichte und Medientheorie, insbesondere Telemedialität und Audiovision) am Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln.

 

Interessen & Arbeitsschwerpunkte:
Theorie und Geschichte der Bildschirmmedien, der visuellen Kultur und der Literatur bzw. schriftbasierten Kommunikation
Film- bzw. Bewegtbildanalyse
Literatur und -theorie im medialen Kontext
Intermedialität; Text-Bild-Verhältnisse
Medienanthropologie und Wissensgeschichte (Kollektivsymbolik und Epistemologie der Ansteckung; Theorie und Poetik des Blicks; Magie als Affekttheorie)
Pop/-theorie, Celebrity Studies
Gerüchtekommunikation, Klatsch
Aktuell: Wissensgeschichte, Medienästhetik und Poetik der Faszination von der Antike bis zur Gegenwart

 

www.brigitte-weingart.de

 

Das IFK

Das IFK ist ein Zentrum der Kunstuniversität Linz, hat seinen Sitz jedoch in Wien.
Diese Seite ist unser aktuelles Fenster nach Linz. Hier präsentieren wir ausgewählte Veranstaltungen an der Kunstuniversität sowie Aktivitäten der LinzerInnen bei uns am IFK in Wien wie etwa die Ausstellungsreihe IFK_Art.

IFK_Art

ist eine kunstfördernde Plattform des IFK, die themenorientierte künstlerische Arbeiten der StudentInnen der Kunstuniversität Linz in den Institutsräumen des IFK in Wien präsentiert.